Geophysikalischen Untersuchungen in unverrohrten Bohrungen, ausgebauten Brunnenund Grundwassermessstellen

Unsere Messungen überwiegend im Festgestein und in verringertem Umfang auch in Lockergesteinen basieren auf den hier aufgeführten, konventionellen Messverfahren und Verfahrenskomplexen. Diese können gegebenenfalls bei erweiterter Fragestellung, z.B. für komplexe Kontrolluntersuchung von Altbrunnen, in Zusammenarbeit mit unseren Partnerfirmen um spezielle Messprogramme ergänzt werden.

 

 

 

Messverfahren und -größen

Untersuchungsziel

GR
Gammamessung
(Impulsrate der natürlichen Gammastrahlung/ integrale passive Messung)
  • Lithologische und lithostratigraphische Gliederung des Gebirgsaufbaus
  • Bestimmung des Tonanteils/Erkennung und Abgrenzung von Grundwasserleitern und Grundwasserhemmern
  • Identifizierung potentieller Sperrhorizonte
  • Ermittlung radiometrischer Gesteinsanomalien. Bestimmung der Lage von Tonsperren im ausgebauten Bohrloch
  • Kolmationen im Filterbereich
FEL
Widerstandsmessung
(spezifischer elektrischer Widerstand in fokussierender Mehrelektrodenanordnung)
  • Lithologische und lithostratigraphische Gliederung des Gebirgsaufbaus mit Identifikation geringmächtiger und hochohmiger Schichtglieder
  • Erkennen von wasserführenden Kluft- und Störungszonen innerhalb einer dichten Gebirgsmatrix
  • Lage der Filterstrecken und Dichtheit der Aufsatzrohre (Muffenver­bindungen) im ausgebauten Bohrloch

 

SP
Eigenpotentialmessung
(Potentialdifferenz zwischen Mess- und Bezugselektrode)
  • Schichtauflösung zwischen tonigen und sandigen Sedimentgesteinen bei deutlichem Leitfähigkeitskontrast
  • Nachweis sulfidischer Mineralisationen (bedingt anwendbar)
SUS
Messung der magnetischen Suszeptibilität
(Magnetisierbarkeit; magnetische Gesteins- oder Materialeigen­schaften)
  • Lithologische und lithostratigraphische Gliederung des Gebirgsaufbaus insbesondere in magmatischen und metamorphen Gesteinen
  • Nachweis magnetisch wirksamer Materialien
  • Nachweis von Sperrohrabdichtungen und Tonsperren mit Quel­lon HD/Mikolit 300 M im ausgebauten Bohrloch (PVC)

 

CAL
Kalibermessung
(Messung der Bohrlochgeometrie durch mechanisches Abtasten der Bohrlochwand)
  • Bestimmung des Bohrlochdurchmessers und des -querschnittes
  • Abschätzung lithologischer Strukturen
  • Lokalisierung wasserhöffiger Kluft- und Entfestigungszonen, Volumenberechnung für Zementationsstrecken und Kiesschüttungen
  • Korrekturgröße für andere Messmethoden. Erkennen von Hindernissen und Rohrdefekten im ausgebauten Bohrloch
BA*
Bohrlochabweichungsmessung
(Devitation; Messung von Azimut und Neigung)
  • Ermittlung der Vertikalität und Richtung; Abweichung aus der Lotrechten im offenen und im ausgebauten Bohrloch
FLOW-01.../FLOW-11...
Flowmetermessung (Impeller)
(Messung vertikaler Strömungsgeschwindig­keiten im Bohrlochfluid über Messflügel mit und ohne Wasserförderung)
  • Ermittlung der Wasserzu- und -abflüsse (qualitativ und quantitativ)
  • Charakterisierung der Veränderlichkeit hydrodynamischer und hydraulischer Verhältnisse (Fließzustände und Vertikalströme) zwischen unterschiedlichen Potenzialen im offenen und im ausgebauten Bohrloch
FLOW.P
Packerscheibenflowmetermessung
(Verdrängungsmessung im Bohrlochfluid über Messflügel ohne Wasserförderung)
  • Lokalisierung der Filterstrecken, Feststellen von Leckstellen; qualitative Beurteilung der Durchlässigkeiten im Filterbereich (z.B. zur Erfolgskontrolle nach Regenerierung) im ausgebauten Brunnen
TEMP-01/TEMP-11...
Temperaturmessung
(Messung der Temperatur des Bohrlochfluids mit und ohne Wasserförderung)
  • Lokalisierung von Wasserzu- und -abflüssen und Hinterrohrzirkulationen
  • Ermittlung des geothermischen Gradienten und des Wärmeflusses
  • Messungen im Zusam­menhang mit Injektions- und Zementationsarbeiten
  • Bestimmung von Thermalwässern im offenen und im ausgebauten Bohrloch

 

SAL-01/SAL-11...
Leitfähigkeitsmessung
(Messung der spezifischen elektrischen Leitfähigkeit des Bohrlochfluids mit und ohne Wasserförderung)
  • Lokalisierung von Wasserzu- und -abflüssen anhand der Leitfähigkeits-Unterschiede und -änderungen
  • Erkennen von Fremdwasserzuflüssen
  • Untersuchung von mineralisierten oder kontaminierten Wässern
  • Korrekturfaktor für andere Messgrößen im offenen und im ausgebauten Bohrloch
TFL-01…/TFL-11…
Tracer-Fluid-Logging
(Messung der spezifischen elektrischen Leitfähigkeit des Bohrlochfluids mit und ohne Wasserförderung bei Tracerzugabe)
  • Qualitative und quantitative Lokalisierung von Wasserzu- und abflüssen selbst bei geringer Ergiebigkeit
  • Messung dynamischer Verhältnisse
  • Prüfung von Leckstellen
  • Ermittlung der Filtrationsgeschwindigkeit im offenen und im ausgebauten Bohrloch
SAMP-01.../SAMP-11...
tiefenhorizontierte Probenahme
(Entnahme von Proben des Bohrlochfluids aus definierten Tiefenlagen)
  • Untersuchung definierter Zuflusszonen auf Wasserinhalts- oder Schadstoffe im offenen und im ausgebauten Bohrloch
 

 

* Durch Kombination aus Magnetkompass mit zwei Inklinometern in metallischen Ausbauten nur unter bestimmten Voraussetzungen einsetzbar